BBQ: Gin-Rib-Eye-Steak mit Paprika-Salsa BBQ: Gin-Rib-Eye-Steak mit Paprika-Salsa

BBQ: Gin-Rib-Eye-Steak mit Paprika-Salsa

BBQ: Gin-Rib-Eye-Steak mit Paprika-Salsa BBQ: Gin-Rib-Eye-Steak mit Paprika-Salsa

Die Grillsaison ist da und mit ihr ein absolutes Highlight für Steak-Fans: eine beschwipste Alternative zum Klassiker Roastbeef. Und da unser Van den Berg Dry Gin allerhand feine Gewürze enthält, braucht man auch für dieses Gin-Rib-Eye-Steak nicht viel mehr.

Alle Zutaten bis auf Salz und Rosmarin in einer Schüssel gut vermengen und anschließend das Steak auf allen Seiten gut mit der Marinade einreiben. Wer eine Vakuummaschine zu Hause hat, gibt das Steak dann in einen großen Vakuumbeutel, jeweils einen Zweig Rosmarin auf die Unter- und Oberseite und verschließt ihn, sodass keine Luft mehr im Beutel ist.

Alternativ einfach das Steak so fest wie möglich mit Frischhaltefolie einwickeln, damit die Marinade nicht austreten kann.

Das Steak dann bei Zimmertemperatur etwa zwei Stunden in der Marinade ruhen lassen – so kann die Hitze beim Grillen gleichmäßiger ins Fleisch eindringen, wodurch es wunderbar zart wird.

In der Zwischenzeit den Grill vorheizen. Wer einen Smoker hat, arbeitet mit 110-120°C. Sonst den Grill für indirektes Grillen bei etwa 160°C vorbereiten.

Hat der Grill schließlich die gewünschte Temperatur erreicht, das Fleisch wieder auspacken, von allen Seiten mit Meersalz bestreuen und am Rost über der Glut platzieren, um es auf jeder Seite bei starker Hitze 3-5 Minuten anzugrillen.

Anschließend das Fleisch in die Rauchkammer geben. Wird ein Grill verwendet, mit den Kohlen einen Kreis bilden, sodass das Fleisch nicht über der Glut liegt und mit einem Deckel verschließen.

Unser Tipp: Wir verwenden ein Thermometer, um die Kerntemperatur bestimmen zu können. Um das Steak medium rare oder medium zu grillen, sollten 55-56°C erreicht werden.

  • Rare: 48-52°C
  • Medium rare: 52-55°C
  • Medium: 55-59°C
  • Well done: 59-62

Je nach Hitze des Grills oder Smokers dauert es zwischen 2 und 6 Stunden, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist. Dabei gilt: Je langsamer das Fleisch gart, desto zarter wird es. Wird Holz verwendet, werden natürlich auch die Raucharomen umso intensiver.

Hat das Steak schließlich die gewünschte Temperatur erreicht, nimmt man es vom Grill und lässt es 10 Minuten ruhen, bevor man es mit Paprika-Salsa serviert. Wie Roastbeef kann das Steak übrigens auch Tage später gegessen werden – am besten hauchdünn geschnitten.

BBQ-Paprika-Salsa Balkan-Style

Den Paprika direkt am Rost über der Glut solange grillen, bis die Haut auf allen Seiten schwarz ist. Dann in einen passenden Topf oder Gefrierbeutel geben, verschließen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Fenchel und Kreuzkümmel in einer kleinen Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze so lange rösten, bis es zu duften beginnt und anschießend gut auskühlen lassen.

Nun die Paprikaschalen lösen, den grünen Stumpf entfernen und in einer Schale zusammen mit dem entstandenen Saft, dem Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer etwa eine Stunde lang marinieren.

Die Bio-Zitrone gut waschen und die Hälfte der Zitronenschale abschälen und fein hacken. Die Bio-Zitrone vollständig auspressen.

Eine Hälfte des Paprikas mit einem Stabmixer pürieren und die andere in kleine Stücke schneiden. Dann die Gewürze, die Zitronenschale, den Zitronensaft mit dem Paprika vermengen und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.