Frühstück à la Palästina Frühstück à la Palästina

Frühstück à la Palästina

Frühstück à la Palästina Frühstück à la Palästina

Von Ostereiern über Osterschinken bis hin zur Osterpinze: Das Ende der Fastenzeit wartet Jahr für Jahr mit kulinarischen Highlights auf. Für die Zeit nach den Feiertagen empfehlen wir besondere Abwechslung auf dem Frühstückstisch.

Spiegeleier mit Zahtar und Sumach aus der Eisenpfanne

Vorweg: Wer eine Eisenpfanne zur Hand hat, sollte sie unbedingt verwenden. Denn was die Naturwissenschaft Maillard-Reaktion nennt, sorgt dafür, dass die Spiegeleier herrlich knusprig werden.

Das Olivenöl darin gut erhitzen, die Eier direkt in die Eisenpfanne aufschlagen, mit Zahtar und Sumach bestreuen und etwa 1-2 Minuten anbraten – zwischendurch leicht schwenken, damit das Olivenöl über die Spiegeleier laufen kann. 

Dann die Hitze stark reduzieren, einen Deckel auf die Eisenpfanne geben und die Spiegeleier so lange weiter braten, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. 

Et voilà: Die Frühstücksspezialität aus dem Nahen Osten am besten in der Pfanne servieren und mit frischem Brot genießen. Je nach Geschmack gerne auch direkt am Tisch noch einmal mit Zahtar und Sumach nachwürzen.

Salz brauchen die Spiegeleier in dieser Variante tatsächlich keines, da Sumach den natürlichen Geschmack der anderen Zutaten verstärkt und sie gleichzeitig mit einer leicht säuerlichen Note verfeinert.

Unser Tipp: Statt Zahtar und Sumach auch mal Baharat ausprobieren oder 9-Gewürze-Pulver selbst mischen, davon aber jeweils nur etwa 1/2 TL verwenden.

Als Getränk zu den Spiegeleiern mit Zahtar und Sumach aus der Eisenpfanne empfehlen wir Beduinentee – genauso schnell gemacht und immer wieder ein Geschmackserlebnis.